Warum ??





Was denkst Du?

Was denkst Du, was wird in den Seelen der Kinder geschehen,
wenn sie dem Krieg der Zerstörung zusehen?
Was denkst Du, wie Mütter den Krieg erleben,
wenn sie dafür ihr Kind hergeben?
Was denkst Du, ob das Herz einer Frau erfror,
weil sie so sinnlos ihren Liebsten verlor
Was denkst Du, was ein Trümmerfeld ist,
wenn Du's gesehen, Du es nie mehr vergisst.
Was denkst Du, was in der Seele der Kämpfer passiert,
wenn sie ständig mit Tod konfrontiert?
Was denkst Du, wie soll’n sie die Angst verlieren,
ohne, dass sie seelisch erfrieren?
Was denkst Du, was würde auf dem Schachtfeld geschehen,
wenn sich die Verantwortlichen gegenüber stehen?
Was denkst Du, gäbe es trotzdem Krieg,
oder feierte Diplomatie ihren Sieg?
Ich fürchte, wir werden es nie erleben,
dass sich die Menschen dem Frieden ergeben,
denn mit dem Hass vergangener Tage,
werden seit Urzeiten ganz ohne Frage,
Generationen von Menschen vergiftet
und immer wieder zum Krieg angestiftet.
Ich hoffe, Die Menschheit ist irgendwann mal so weit
und zum freundlichen Miteinander bereit.

Tilda©


11. September 2001
Der unvorstellbare
Wahnsinn

Wochen danach

Der Rauch steigt noch aus den Trümmern auf,
Ein Mann steht dabei und wartet darauf.
Das auf einmal ein Wunder geschieht
und er seine Frau noch mal wieder sieht.
Er reicht einem kleinen Jungen die Hand,
auch er schaut weinend zur Trümmerwand.
Er wartet und kann es noch nicht verstehen,
soll er seine Mama nie wieder sehen?
Jeder, der die Beiden dort stehen sieht,
weiß was in ihren Herzen geschieht.
Sie würden gern helfen und wissen nicht wie,
denn auch die sind genau so hilflos, wie sie.
Der Mann nimmt den Kleinen auf den Arm
und sagt, komm, wir beten für deine Mam.
Lass uns in die Kirche dort gehen,
manchmal lässt der Liebe Gott Wunder geschehen.
Sie zünden eine Kerze an,
knien nieder und beten dann.
Lieber Gott, meine Mama ist fort,
sie ist an diesem ganz schrecklichen Ort,
bitte, bitte, ich verlass mich darauf,
ich vermisse sie sehr, bitte pass auf sie auf.
Ich werde auch immer artig sein
und bin zu meiner Schwester nie mehr gemein.
Papa sagt, du hilfst immer wenn ich dich brauch,
Lieber Gott, hilf der Mama,
sie braucht Dich jetzt auch.
Tilda©


 



Anspannung

Spürst du die Spannung, die Ruhe vorm Sturm.
Sie baut sich jetzt auf, zu einem riesigen Turm.

Die Angst vor Terror und vor der Gewalt,
lähmt die Menschen im Lande, sie suchen den Halt.

Sie fragen sich nur, wie wird alles enden,
wird Vernunft und Einsicht den Terror beenden?

Sie wollen den Frieden, überall auf der Welt,
das Blöde ist nur, dass sich keiner dran hält.

Vom Frieden nur reden, das hat keinen Sinn,
friedlich zu sein, nur so haut das hin.

Der Mensch ist zum Frieden noch lang nicht bereit,
solange noch Einer
VERGELTUNG schreit.

Tilda©

 




Frage an Gott


Lieber Gott hörst Du mich
ich muss Dich was fragen
deshalb rufe ich Dich
Was willst Du den Menschen
denn, damit, nur sagen?
ich verstehe Dich nicht
darum meine Fragen.
Warum lässt Du zu,
das sich Menschen verletzen
und sich, gegenseitig, in Angst
und Schrecken versetzen.
Ich weiß ja, die Menschen
sind oftmals sehr schlecht
ich frage Dich trotzdem,
ist das gerecht?
Es gibt auf der Welt
zuviel Elend und Leid
deshalb sind die Menschen
zur Gewalt auch bereit.
Ich rufe Dich an
Bitte höre mir zu
der Einzige der helfen kann,
das bist DU.
Hilf, das die Menschen sich verstehen,
damit Krieg und Gewalt nie wieder geschehen.

Tilda@


 

Warum nur ?

Tod und Verzweiflung, sinnloser Hass,
geschaffen von Menschen, warum gibt es das.

Ohnmacht und Trauer, hilfloser Zorn,
geschaffen von Menschen, so gehen wir verlorn.

Angst und viel Tränen, verlorenes Leben,
ausgelöscht von Menschen, aus Hass, so mal eben.

Schmerzen und Leiden, ein lautloser Schrei,
erlebt von den Menschen, sie waren dabei.

Die Ehrfurcht vorm Leben, sie geht verloren,
Gewalt und Terror werden geboren.

Tilda@

 


Der 1. Jahrestag

Vor einem Jahr fand die Gräueltat statt,
welche die Menschen erschüttert hat.
Wir alle konnten deutlich sehn,
wie weit Hass und Verbitterung gehen.

Der Ruf nach Vergeltung wurde sehr laut,
aus Angst auf jeden Fremden geschaut.
Abwehr von Terror und von Gewalt,
wurden zu Worten des Jahres recht bald.

Krieg wurde geführt und Menschen verletzt,
Frieden und Freundschaft durch Kämpfe ersetzt.
Es hat nichts genutzt, der Hass ist noch da,
so kann es nichts werden, das ist doch wohl klar.

Ich denke an alle die vielen Verletzten
und die durch Krieg und Verfolgung Gehetzten.
Ich trauere um die Menschen die ihr Leben verloren,
um die Kinder die deshalb erst gar nicht geboren.

Ich appelliere an die Regierungen der Welt,
helft den Armen, denn das ist’s was zählt.
Hört auf mit dem Krieg und die Waffen lasst ruhn,
denn wir alle haben viel Besseres zu tun.

Lasst die Religionen aus dem Spiel,
dies wäre zunächst das wichtigste Ziel.
Jeder soll nach *seiner* glücklich werden,
dann gibt es einen gemeinsamen Morgen hier auf Erden.

Tilda©






Einigkeit

Einigkeit und Recht und Freiheit, Frieden auf der Welt.
Leider kann man sie nicht kaufen, auch nicht mit viel Geld.
Alle Völker auf der Erde, können sehr viel tun.
Doch das erste Ziel es wäre, lasst die Waffen ruhn.

 Mit Gewalt und Unterdrückung, wird sich gar nichts ändern.
Das Bewusstsein aller Menschen, müsste sich verändern.
Auf Hunger, Not und Elend, könnten wir verzichten.
Von Toleranz und Freundschaft, möchten wir berichten.

Diese Welt auf der wir leben ,ist sehr schön und  klein.
Lasst uns alle doch versuchen, Freunde nur zu sein.
Freunde helfen sich wenn nötig und haben keinen Streit.
Sie lernen voneinander, wenn sie dazu bereit.

Tilda ©